Donnerstag, 2. Februar 2017

Kennzeichnung rotierender Instrumente nach ISO 6360







Kennzeichnung rotierender Instrumente nach ISO 6360

ISO ist die Abkürzung für „International Organization for Standardization“. Die Präparationsinstrumente sind entsprechend der Klassifikation der Arbeitsteilwerkstoffe, -formen, -ausführungen und -größen sowie den Normierungen der FG- hand und winkelstücks chäfte nach ISO 6360 exakt zu beschreiben. Die Auswahl geeigneter rotierender Instrumente wie Bohrer, Fräser, Schleifer und Finierer zählt zu den wichtigsten Voraussetzungen, um eine sehr gute Ergebnisqualität zu erzielen. Nicht nur die Kennzeichnung, sondern auch die Auswahl von Instrumentenformen und -ausführungen in der zahnärztlichen Praxis lässt sich sinnvoll anhand des internationalen Nummernsystems nach ISO 6360 vornehmen.

Abb. 4: Mit der ISO-Nummer lassen sich Präparationsinstrumente unabhängig vom Hersteller exakt bezeichnen.

Formkongruenz
Abb. 5: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen rotierender Instrumente zahntechnik: a) diamantierter Schleifkörper ISO-Körnung 544 (schwarz), b) diamantierter Schleifkörper ISO-Körnung 524 (blau), c) Diamant-Finierer ISO-Körnung 504 (gelb) und d) HM-Finierer ISO-Ausführung 072.

Abb. 5: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen rotierender Instrumente: a) diamantierter Schleifkörper ISO-Körnung 544 (schwarz), b) diamantierter Schleifkörper ISO-Körnung 524 (blau), c) Diamant-Finierer ISO-Körnung 504 (gelb) und d) HM-Finierer ISO-Ausführung 072.

Die Formkongruenz von Instrumenten und Präparationsformen ist ein integrales Auswahlkriterium. Grundsätzlich empfiehlt sich heute die Verwendung abgerundeter Präparations- und Instrumentenformen; kantige Schleifkörperformen sind zu vermeiden [8,9]. An den Außenkanten abgerundete Formen erweisen sich als schonender für die Zahnhartgewebe, die durch Instrumente mit scharfkantigen Arbeitsenden zumindest im Mikrobereich regelrecht „zertrümmert“ werden. Allgemein erleichtert die abgerundete Form der Instrumente das Fließen von Abform-, Modell-, Modellier-, Metall-, Keramik-, Kunststoff- und Befestigungswerkstoffen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten