Mittwoch, 9. November 2016

Autoklaven zahnarzt funktionieren wie ein Schnellkochtopf, nur intensiver

Autoklaven klasse b funktionieren wie ein Schnellkochtopf, nur intensiver. Wenn man sich fragt, für was so ein Gerät eingesetzt wird, so ist man wahrscheinlich über die komplexe Antwort verblüfft. Angefangen von Materialprüfung über die Lebensmittelindustrie bis hin zur Mikrobiologie sowie Pharmazie deckt ein Autoklav ein grosses Spektrum an Verwendungsmöglichkeiten ab.

Autoklaven in der Praxis
Bei der Materialprüfung dient ein Autoklav zur Materialprüfung sowie Qualitätssicherung. So kann man wichtige Informationen bzgl. Alterungsverhalten, Druck- oder Formbeständigkeit sammeln.

Doch auch in der Mikrobiologie ist ein Autoklav ein täglicher Gehilfe. In diesem Sektor will man in erster Linie Keime und Krankheitserreger identifizieren. Dabei müssen immer wieder verschiedenste Nährböden angelegt werden, kontaminierter Müll deaktiviert oder Behälter und Flüssigkeiten autoklaviert werden. Somit sind die Behälter, Gefäße oder Instrumente schnellstens sterilisiert und man kann problemlos und zeitnah weiterarbeiten.

Die Pharmazie ist ebenfalls ein Arbeitsbereich, in der ein Autoklav ihre Stärke beweisen kann. Gerade in vielen Apotheken weiss man den Autoklav zu schätzen. Von der Zubereitung von Infusionen und Salben über komplizierte Instrumente bis hin zum Sterilisieren von Augentropfenfläschchen ist eine Autoklav das ideale Werkzeug. Tolpatschige Praktikanten oder übereifrige Aushilfskräfte stellen auch kein Problem für den Autoklav da. Der Autoklav ist sehr robust und die Handhabung kinderleicht, so dass man sich keine Sorgen wegen fahrlässiger Handhabung machen muss.

Ein Autoklav funktioniert ganz einfach.Mithilfe von gespannten und gesättigtem Wasserdampf werden während der Sterilisation Bakterien und gefährliche Keime restlos vernichtet. Die freigesetzte Energie, welche bei der Kondensation des Wasserdampfes am Sterilisiergut entsteht sorgt für eine irreversible Schädigung der Mikroorganismen. Ärzte als auch Wissenschaftler sind der Meinung, dass dies aktuell die sicherste Sterilisationsmethode ist.

Der Prozess einer Autoklav sterilisatoren verteilt sich dabei auf 4 verschiedene Arbeitsschritte.

Der Innenraum einer Autoklav wird entlüftet. Das nennt man die Steigzeit Der gesättigte und gespannte Wasserdampf verdrängt dabei die atmosphärische Luft. Das Entlüftungsventil wird nach dem vollständigem Entlüften geschlossen. Die nächste Phase nennt sich Ausgleichszeit. Diese Zeitphase ist von Nöten damit das zu sterilisierende Objekt überall auf die benötigte Temperatur gebracht werden kann. Ist dieser Zustand erreicht, beginnt die eigentliche Sterilisationsphase. Abhängig von der Keimbelastung und der Sterilisationstemperatur hängt nun die Dauer ab.

Nach der Sterilisationszeit beginnt die Abkühlphase. Diese leitet das Ende des oyodental.de ein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten