Samstag, 25. November 2017

WELCHE KRANKHEITSBILDER SIND TYPISCH BEI EINER SCHLECHTEN ZAHNGESUNDHEIT?

WELCHE KRANKHEITSBILDER SIND TYPISCH BEI EINER SCHLECHTEN ZAHNGESUNDHEIT?


Vor allem zwei Bereiche verursachen kritische Probleme:

Fehlstellungen des Kauapparates, bzw. des Kiefers und der Zähne
Chronische Entzündungen, die sich im gesamten Körper ausbreiten
Bei einer Fehlstellung der Zähne und/oder des Kiefers kann es zu signifikanten Funktionsstörungen mit großem Leidenspotenzial kommen. Im schlimmsten Fall können die Betroffenen weder richtig kauen, noch sprechen oder ordentlich zubeißen. Aber auch leichte Fehljustierungen reichen aus, um im Alltag zu chronischen Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen zu führen. Verdichtet sich der Stress, verschlimmert z.B. nächtliches Zähneknirschen das Krankheitsbild fortlaufend. Manchmal reicht es aus, dass eine Füllung einen Mikromillimeter zu hoch ausfällt, sodass der gewohnte Aufbiss nicht mehr gegeben ist. Der Kiefer beginnt dann, sich anders zu positionieren und da er an vielen Muskeln befestigt ist, müssen diese ebenfalls umdisponieren, was zu Krämpfen, Ermüdungserscheinungen und Schmerzen führen kann, die sich bis in den Nacken, den Rücken oder gar in die Beine ausbreiten.


Chronische Entzündungen, die vor allem durch eine persistierende Parodontitis hervorgerufen werden können, sind für viele weitere chronische Krankheiten verantwortlich oder erleichtern zumindest deren Entstehung erheblich. Auch einzelne Entzündungsherde wie Karieslöcher oder nicht vollends desinfizierte Zahnwurzeln lassen Bakterien, Toxine und andere krankmachende Stoffe in den Blutkreislauf sowie in die Lymph- und Nervenbahnen eindringen, wodurch sie sich im ganzen Körper verteilen können. Es kann zudem vorkommen, dass bestimmte Materialien im Mundraum für chronische Entzündungen oder allergische Reaktionen sorgen. Alte Kronen aus Palladium sind hierfür bekannt und sollten ersetzt werden.

Bekämpft der Körper ständig nachrückende Entzündungen, fordert dies auf kurz oder lang einen hohen Tribut, denn das Herz-Kreislauf-System nimmt durch die Dauerabwehr spürbaren Schaden. Das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle steigt, wenn Arterien ihre Elastizität verlieren und der Blutdruck hoch geht. Auch Organe wie die Lunge werden anfälliger für Infektionen.

Man schätzt, dass Menschen, die eine unbehandelte Parodontitis mit sich herumschleppen, ein doppelt so hohes Risiko für einen Herzanfall mitbringen und schwangere Frauen ein 7,5-mal höheres Risiko in sich tragen, eine Frühgeburt zu erleiden. Beides klare, lebensbedrohliche Situationen, die mit ausreichend Pflege und Vorsorge verhindert werden könnten. Diabetiker gehören ebenfalls zur Risikogruppe, da durch ihre Grunderkrankung die Wundheilung deutlich schlechter funktioniert und Bakterien dadurch mehr Zeit bekommen, Unheil anzurichten und sich zu vermehren.

https://www.zahnaerzte-nymphenburg.de/zahn-repariert-sich-selbst-trotz-karies/

Keine Kommentare:

Kommentar posten